Preisträger

    page-title-bg-ash-red_short.png

    C. E. Alken-Preisträger 2021

    Anlässlich des 44. jährlichen C. E. Alken-Preisträgertreffens in Köln wurden Priv.-Doz. Dr. med. Tim Nestler für seine Arbeit „ Die Kombination von microRNA-371a-3p und 375-5p kann vitale Keimzelltumore und Teratome von Nekrosen in retroperitonealen Lymphknotenresektaten nach Chemotherapie unterscheiden “
    und
    Dr. med. Markus Eckstein für seine Arbeit „ Bladder Tumor Subtype Commitment Occurs in Carcinoma In Situ Driven by Key Signaling Pathways Including ECM Remodeling “ vom Stiftungsrat zum C. E. Alken-Preisträger 2022 gewählt. 

    Tim Nestler ist Oberarzt der Klinik für Urologie des Bundeswehrkrankenhauses Koblenz, Markus Eckstein arbeitet im Institute für Pathologie der Universitätsklinik in Erlangen.

    PreistraegerNestler.jpg

    Preisträger 2021

    Priv.-Doz. Dr. med. Tim Nestler

    PreistraegerEckstein.jpg

    Preisträger 2021

    Dr. med. Markus Eckstein

    Es präsentierten sich insgesamt 13 C. E. Alken-Preisanwärter, 10 davon waren bereits auf wissenschaftlichen Kongressen ausgezeichnet worden. Tim Nestler hat den Werner Staehler Gedächtnispreis von der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie in 2021 gewonnen und Markus Eckstein hat den Preis „ Best Paper on Fundamental Research der European Association of Urology in 2021 “ und den 3. Vortragspreis experimentell von der Deutschen Gesellschaft of Urology in 2020 gewonnen.

    Bisherige Preisträger

    Preisträger 2019 | Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler | Essen | Dr. med. Charis Kalogirou | Würzburg

    Preisträger 2019

    Preisträger: 
    Prof. Dr. med. Wolfgang Fendler

    Titel der Arbeit: 
    „Assessment of 68Ga-PSMA-11 PET Accuracy in Localizing Recurrent Prostate Cancer - A Prospective Single-Arm Clinical Trial“

    Ort der Tätigkeit zum Zeitpunkt der Preisverleihung:
    Essen

     



    Preisträger 2019

    Preisträger: 
    Dr. med. Charis Kalogirou

    Titel der Arbeit: 
    „Inhibition of cholesterol and steroid synthesis through miR-205 target gene SQLE is an intriguing treatment strategy in various progression models of prostate cancer“

    Ort der Tätigkeit zum Zeitpunkt der Preisverleihung:
    Würzburg

     



    Preisträger 2018 | Prof. Dr. med. Philipp Nuhn | Mannheim
    Preisträger 2017 | Prof. Dr. rer. nat. Dipl. Ing. Daniel Nettersheim | Düsseldorf
    Preisträger 2016 | Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Neisius | Trier | Prof. Dr. med. Roland Seiler-Blarer | Biel
    Preisträger 2015 | Prof. Dr. med. Jörg Ellinger | Bonn | Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer | Nürtingen
    Preisträger 2014 | Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Jäger | Wiesbaden | Priv.-Doz. Dr. med. Christian Ruf | Ulm
    Preisträger 2013 | Prof. Dr. med. Christian Thomas | Dresden
    Preisträger 2012 | Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Daniel Eberli | Zürich, Schweiz
    Preisträger 2011 | Prof. Dr. med. Jens Bedke | Tübingen
    Preisträger 2010 | Prof. Dr. med. Peter Albers | Düsseldorf
    Preisträger 2009 | Prof. Dr. med. Derya Tilki | Hamburg
    Preisträger 2008 | Prof. Dr. med. Christian Gratzke | Freiburg
    Preisträger 2008 | Priv.-Doz. Dr. med. Annette Schröder PhD | Mainz
    Preisträger 2007 | Prof. Dr. med. Zoran Culig | Innsbruck, Österreich
    Preisträger 2006 | Prof. Dr. med. Patrick Bastian | Düsseldorf
    Preisträger 2006 | Dr. med. Vincent J. Gnanapragasam | Cambridge, UK
    Preisträger 2005 | Dr. med. Efraim Serafetinides | Athens, Griechenland
    Preisträger 2005 | Prof. Dr. med. Jens-Uwe Stolzenburg | Leipzig
    Preisträger 2004 | Prof. Dr. med. Raimund Stein | Mannheim
    Preisträger 2003 | Tim Lane, MD | London, UK
    Preisträger 2002 | Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Leißner | Köln
    Preisträger 2002 | Prof. Dr. med. Maurice Stephan Michel | Mannheim
    Preisträger 2001 | Prof. Dr. med. Jan Fichtner | Oberhausen
    Preisträger 2001 | Prof. Dr. med. Hubert John | Winterthur, Schweiz
    Preisträger 2000 | Prof. Dr. med. Elmar W. Gerharz | Frankfurt/Main
    Preisträger 1999 | Dr. med. Stefan Dahms | Emmerich
    Preisträger 1998 | Prof. Dr. med. Ulrich Humke | Stuttgart
    Preisträger 1998 | Prof. Dr. med. Thomas Otto | Neuss
    Preisträger 1997 | Prof. Dr. med. Andreas Böhle | Bad Schwartau
    Preisträger 1999 | Priv.-Doz. Dr. med. Jeroen R. Scheepe, PhD | Rotterdam, Niederlande
    Preisträger 1996 | Prof. Dr. med. Christian Stief | München
    Preisträger 1995 | Prof. Dr. med. Tilman Kälble | Fulda
    Preisträger 1994 | Prof. Dr. med. Hansjörg Danuser | Luzern, Schweiz
    Preisträger 1993 | † Prof. Dr. med. Harald Schulze | (Dortmund)
    Preisträger 1992 | Prof. Dr. med. Stephan Roth | Wuppertal
    Preisträger 1991 | Prof. Dr. med. Joachim W. Thüroff | Mainz
    Preisträger 1990 | G. M. Lennon, MD | Dublin, Irland
    Preisträger 1990 | Prof. Dr. med. Gerald H. Mickisch | Bremen
    Preisträger 1989 | Prof. Dr. med. R. Jeroen van Moorselaar | Amsterdam, Niederlande
    Preisträger 1988 | Prof. Dr. med. Lothar Hertle | Münster
    Preisträger 1988 | † Prof. Dr. Hermann Nawrath | (Mainz)
    Preisträger 1987 | Prof. Dr. Bernd Schmitz-Dräger | Fürth
    Preisträger 1986 | Prof. Tom F. Lue, MD | San Francisco, USA
    Preisträger 1985 | Prof. Dr. med. Ernst Peter Allhoff | Achim
    Preisträger 1984 | Prof. Dr. med. Gregor Cevc | München
    Preisträger 1983 | Prof. Dr. med. Dieter Jocham | Lübeck
    Preisträger 1983 | Prof. Steven H. Selman, MD | Ohio, USA
    Preisträger 1982 | Prof. Dr. med. Hartwig Huland | Hamburg
    Preisträger 1980 | Prof. Dr. med. Rolf Günther | Aachen
    Preisträger 1981 | Prof. Hans J. Tanke, MD | Leiden, Niederlande
    Preisträger 1980 | Prof. em. Tetsuro Kato, MD | Akita, Japan
    Preisträger 1979 | Prof. William J. Catalona, MD | Chicago, USA
    Preisträger 1979 | Prof. Dr. med. Claude Schulman | Bruxelles, Belgien
    Preisträger 1978 | † Prof. Dr. med. Georg Bartsch | (Innsbruck, Österreich)
    Preisträger 1978 | Prof. Dr. med. Karlheinz Kurth | Amsterdam, Niederlande
    Preisträger 1977 | Prof. Dr. med. Werner Bischoff | Backnang
    Preisträger 1977 | Prof. Christos E. Constantinou, MD | Stanford, USA
    Preisträger 1976 | Prof. Dr. med. Hans-Udo Eickenberg | Werther
    Preisträger 1976 | † Prof. Dr. med. Dr. h.c. Ferdinand Eisenberger | (Stuttgart)

    Hausadresse

    C. E. Alken-Stiftung
    Kellerhals Anwälte
    Effingerstrasse 1
    Postfach 6916
    CH-3001 Bern

    Registerangaben

    Eintrag ins Handelsregister: 14.12.1976
    Rechtssitz der Firma: Bern (BE) 
    UID: CHE-109.745.905
    Handelsregister-Nummer:
    CH-035.7.016.045-4
    Handelsregisteramt: Kanton Bern

    Vertretungsberechtigte

    Prof. Dr. med. Ulrich Humke
    E-Mail: u.humke@klinikum-stuttgart.de

    Prof. Dr. med. Hansjörg Danuser
    E-Mail: hansjoerg.danuser@bluewin.ch

    Kontakt

    Prof. Dr. med. Ulrich Humke
    E-Mail: u.humke@klinikum-stuttgart.de

    Prof. Dr. med. Hansjörg Danuser
    E-Mail: hansjoerg.danuser@bluewin.ch